Verkehrsunfall auf der BAB A70 Wohnmobil

Es war kurz nach 21.30Uhr als am 19.04.2018 die Sirene der Feuerwehr Schirradorf aufheulte. Die erste Meldung der Integrierten Leitstelle Bayreuth lautete: „ Verkehrsunfall mit Wohnmobil, mehrere verletzte Personen und Gasaustritt an der Unfallstelle auf der BAB A70 Fahrtrichtung Bayreuth“. Nach kurzer Zeit trafen die Feuerwehr Schirradorf, Azendorf, Thurnau, Altdrossenfeld und Hollfeld an der Einsatzstelle ein. Die Feuerwehren erkundeten die Einsatzstelle mittels eines Gaswarngerätes und kümmerten sich um die verletzten Personen. Da sich die Personen selbst aus dem Fahrzeug befreien konnten und weitgehend unverletzt waren, konnten die Feuerwehren einen Sperrradius um die Einsatzstelle errichten und die Einsatzstelle mit dem Gaswarngerät auf Gaskonzentrationen untersuchen.  Nach eingehenden Messungen konnte hier aber zügig Entwarnung gegeben werden und der Sperrradius konnte wieder aufgehoben werden. Des weiteren bauten die Feuerwehren eine Verkehrsabsicherung auf und räumten die Unfallstelle so dass der Verkehr nach kurzer Zeit wieder in Richtung Bayreuth fliesen konnte. Die Einsatzstelle wurde danach an das THW übergeben und somit war der Einsatz für die Feuerwehren beendet und diese konnten wieder zu Ihrem Standort zurückkehren. 

Text FF Schirradorf     

 

Verkehrsunfall auf der BAB A70 Ausfahrt Schirradorf

Es war kurz nach 12Uhr als die FF Schirradorf am 15.04.2018 zu einem Verkehrsunfall auf der BAB A70 Ausfahrt Schirradorf alarmiert wurde. Innerhalb kurzer Zeit macht sich die FF Schirradorf Richtung Autobahn auf den Weg. Da die Einsatzstelle in der Ausfahrt Schirradorf von Richtung Thurnau kommend wahr, mussten wir Richtung Thurnau fahren um dort zu drehen und Richtung Bamberg an die Einsatzstelle zu gelangen. Beim eintreffen an der Einsatzstelle konnten wir feststellen, dass die Personen sich selbst aus dem Fahrzeug befreien konnten und unverletzt waren. Die Feuerwehr Schirradorf baute mit der Feuerwehr Altdrossenfeld die Verkehrsabsicherung auf und sicherten die Unfallstelle ab. Der anrückenden Feuerwehr Stadelhofen konnte Entwarnung gegeben werden und Sie konnten zum Standort zurück kehren. Nachdem die Polizei die Unfallstelle aufgenommen hatte, säuberten die Feuerwehren grob die Einsatzstelle und übergaben diese an die Autobahnmeisterei und an die Polizei. Nach ca. 1 Stunde wahr der Einsatz für die Feuerwehren erledigt und diese konnten wieder in Ihren Standort zurück kehren.

Text FF Schirradorf

PKW Brand am 31.03.2018 Unterführung AS Schirradorf

Die Feuerwehr Schirradorf wurde am 31.03.2018 um 19.23Uhr zu einem PKW Brand bei der Unterführung der Anschlussstelle Schirradorf alarmiert. Schon während der Anfahrt konnte die Feuerwehr Schirradorf die schwarzen Rauchwolken sehen und musste bei eintreffen feststellen, dass der PKW bereits im größeren Ausmaße brande. Die Personen konnten sich selbst aus dem PKW befreien und blieben unverletzt. Darauf hin wurden die FF Zedersitz und die FF Azendorf dazu alarmiert. Die Feuerwehren löschten den Brand zügig ab und kontrollierten mit der Wärmebildkamera auf weitere Brandnester. Zugleich wurde die Staatsstraße in diesem Bereich für die Löscharbeiten komplett gesperrt. Nach kurzer Zeit konnte an die Integrierte Leitstelle Bayreuth die Rückmeldung " Feuer aus " gegeben werden und die Feuerwehren übergaben die Einsatzstelle an die Polizei und meldeten sich mit Status 2 am Gerätehaus zurück.

Text FF Schirradorf     

PKW Brand am 05.02.2018 auf der BAB A70

Am Montag den 05.02.2018 um 06.37Uhr wurde die Feuerwehr Schirradorf zu einem PKW Brand auf der BAB A70 in Fahrtrichtung Bamberg alarmiert. Bei eintreffen der Feuerwehren Schirradorf, Thurnau und Altdrossenfeld stand der PKW bereits in Vollbrand. Die Freiwilligen Feuerwehren löschten das Fahrzeug zügig ab, konnten aber ein ausbrennen des Fahrzeuges nicht mehr verhindern. Der Fahrer des PKW´s konnte sich aus dem Fahrzeug befreien und blieb unverletzt. Die Autobahn musste für die Zeit der Lösch- und Aufräumarbeiten komplett gesperrt werden. Nach dem die zuständige Autobahnmeisterei die Absperrung der Einsatzstelle übernahm, konnten die Feuerwehren die Heimreise antreten.

Text FF Schirradorf